Medizinische Hochschule Hannover

Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie

und Psychotherapie

www.mhh-psychiatrie.de

Datenschutz

Medikamentöse Behandlung

Neuroleptika gelten als Substanzen der 1. Wahl in der Behandlung von Tics, auch wenn sie recht häufig zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen führen. Alle Medikamente sollten einschleichend dosiert und langsam bis zum Eintritt einer positiven Wirkung oder nicht tolerabler Nebenwirkungen gesteigert werden.

 

Typische Neuroleptika

Haloperidol (Handelsname: Haldol) ist bis heute das einzige in Deutschland für die Behandlung des Tourette-Syndroms zugelassene Medikament. Die Wirkung von Haloperidol und auch von Pimozid gilt als belegt. Wegen stärkerer Nebenwirkungen (am häufigsten Müdigkeit, Gewichtszunahme und Sexualfunktionsstörungen) sind beide Substanzen aber lediglich als Reservepräparate einzustufen. Andere klassische Neuroleptika haben in Deutschland in der Behandlung von Tics keine Bedeutung.

Atypische Neuroleptika

Tiaprid (Handelsname: Tiapridex) gilt in Deutschland bei Kindern seit Jahren als Medikament der 1. Wahl. Häufigste Nebenwirkungen: Müdigkeit, Schwindel, Appetit- und Gewichtszunahme, Hyperprolaktinämie und Sexualfunktionsstörungen.

Sulpirid (Handelsname: Dogmatil): nur wenige unkontrollierte Studien vor, die eine positive Wirkung von Sulpirid auf Tics (und möglicherweise auch auf Zwänge) annehmen lassen. 

Risperidon (Handelsname: Risperidal) ist das bei weitem am besten untersuchte Medikament. Es führt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu einer Tic-Verminderung um 41-62%. 

Aripiprazol (Handelsname: Abilify) ist relativ neu (erst sein 2004 in Deutschland zugelassen) es liegen aber bereits zahlreiche Fallberichte über positive Behandlungsergebnisse vor. Führt im Gegensatz zu anderen Neuroleptika nicht zu einer Gewichtszunahme, Prolaktinerhöhung und Sexualfunktionsstörung, und seltener zu extrapyramidal-motorischen Symptomen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Unruhe, Schlafstörungen, aber auch Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und gastrointestinale Symptome. 

Noradrenerg-wirksame Substanzen


Diese Medikamente werden vornehmlich bei Kindern und Jugendlichen mit Tics und komorbider ADHS eingesetzt.

Clonidin (Handelsname: Catapresan) ist ein Präparet zur Behandlung von ADHS, welches bei einer gleichzeitig vorliegenden Tic-Störung einen positiven Effekt auf die Tics haben kann. Häufigste Nebenwirkungen sind Müdigkeit und Schwindel.